09. November 2011

Dario Argento will es noch einmal wissen: 'Dracula 3D'

Wer in den achtziger Jahren aufgewachsen ist, kann sich bestimmt noch daran erinnern, als man über die Filme von Dario Argento nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen hat und die VHS Kassetten heimlich, mit den Kumpels, auf Papas Videorekorder angesehen hat. Das war damals alles harter Tobak und wurde meisten umgehend indiziert. Dies hat aber viel zum Kult um Argentofilme beigetragen. Ende der Achtziger ist es dann mit einem Mal ruhiger geworden und in den Neunzigern hat Argento, außer einem Streifen, der nach einer bekannten Krankheit benannt ist (sorry, ebenfalls indiziert), eigentlich nur noch Schrott produziert.

Über die Zweitausender wollen wir ebenfalls großzügig den Mantel des Schweigens legen (oder möchte wirklich jemand an 'Giallo' erinnert werden?). Wie es aber nun einmal so ist, der gute Mann liebt es Filme zu machen und ist auch mit über siebzig Jahren nicht vom Regiestuhl fernzuhalten. Und weil die Technik sich ständig weiter entwickelt und 3D im Moment wohl ein Muss für Horrorfilme ist, wird auch der aktuelle Film des Meisters in die dritte Dimension gestreckt.

Ob wir die einhundertsiebenundzwanzigste Auflage der Dracula Geschichte brauchen, lasse ich einmal dahingestellt, Argento wird sich aber bestimmt den einen oder anderen ganz eigenen Kniff für die Geschichte aus dem Kreuz geleiert haben. Die Story scheint sich andernfalls ziemlich genau an das Original zu halten. Für die Rollen hat sich allerhand Prominenz versammelt: Dracula wird von Thomas Kretschmann ('Wanted') gespielt, sein Gegenspieler, Van Helsing, wird von Genreveteran Rutger Hauer ('Hobo with a shotgun') verkörpert. Asia Argento übernimmt die Rolle der Lucy und Jonathan Harket wird, vom hierzulande recht unbekanntem, Unax Uralte ('There be Dragons') gespielt.

Der Film soll dieses Jahr auf einigen Festivals spielen und dann Anfang 2012 in die Kinos kommen. Hoffen wir einfach auch eine Rückkehr zur alten Form für Argento. Daumen drücken, aber besser nicht die Luft anhalten.