02. Oktober 2013

'Come Out And Play - Kinder des Todes' (2012) Filmkritik

Okay, zwei Sachen vorweg ... dieser Film ist nichts für Eltern und Kinder sind unheimlich. Ja, ja, ich weiss, nicht alle Kinder. Aber zumindest alle Kinder auf der Leinwand. Ich erinnere hier nur an Regan aus 'Der Exorzist' oder Damien aus 'Das Omen' (von den ganzen Filmen mit den Ochsenknecht Jungs will ich hier erst gar nicht anfangen). Warum Eltern diesen Film nur mit gehöriger Vorsicht geniessen sollten, erkläre ich später. Jetzt Aber erst einmal zu Story.

Francis und Beth, eine junges paar aus den USA, machen Urlaub in Mexico. Beth erwartet ein Baby und die beiden wollen noch einmal so richtig ausspannen, bevor der Elternstress losgeht. Sie chartern ein kleines Boot und setzen zu einer abgelegenen Insel über, die ein relativ Touristenfreies Urlaubserlebnis bieten soll. Dort angekommen, finden sie das kleine Inseldorf verlassen vor. Niemand scheint es nach dem grossen Karnevalsfest am Vortag aus dem Bett geschafft zu haben.

Die Idylle täuscht

Vereinzelt ist hier und da ein Kind zu sehen und so langsam kommt den beiden das Ganze komisch vor. Als sie ein kleines Mädchen sehen, dass einen alten Mann mit seinem eigenen Stock verprügelt, kommt Francis ihm zu Hilfe, das junge Mädchen verschwindet aber, bevor er es zur Rede stellen kann. Der Mann ist schwer verletzt und Francis macht sich auf die Suche nach Erste Hilfe Utensilien. Als er mit Verbandszeug zum Ort des Geschehens zurück kommt, ist der alte Mann verschwunden und nur eine Blutspur zeugt vom Angriff. Francis folgt der Spur und muss mitansehen, wie eine Horde Kinder den alten Mann quält und schlieslich tötet.

Entsetzt macht er sich auf den Weg zurück zu Beth und die beiden suchen einen Weg von der Insel. Nach einer Weile treffen sie auf überlebenden Dorfbewohner, der von den seltsamen Ereignissen in der Nacht zuvor erzählt. Sämtliche Kinder des Dorfes sind zur gleichen Zeit schreiend aufgewacht und haben sofort damit begonnen die Erwachsenen zu jagen und zu töten. Unnütz zu erwähnen, das auch dieser Herr relativ schnell sein Leben verliert, und unsere beiden Helden finden sich den Rest des Films auf der Flucht vor der mordenden Kindermeute wieder. Ob die beiden es schaffen, und ob es beide (oder keiner schafft), verrate ich an dieser Stelle lieber nicht. Das sollt ihr selber sehen.

Darf man Kinder töten?

'Come out and play' spielt an nur einem einzigen Tag und das auch hauptsächlich bei wunderschönem Sonnenschein. Hier springt nichts aus einer dunklen Ecke und man muss auch nicht mit der Nase genau vor dem Bildschirm sitzen oder die Helligkeit höher drehen, damit man das Geschehen verfolgen kann. Alles ist eingebettet in die recht idyllische Insellandschaft dieses kleinen Küstendorfes, die einen in Sicherheit wiegt. Theoretisch wäre es für unsere Hauptfiguren ein Leichtes, sich gegen die einzelnen Kinder zur Wehr zu setzen, der moralische Zwiespalt ist aber allgegenwärtig. Darf man diese Kinder töten?

Der Film hat eine dichte Atmosphäre, gerade, weil er sich Zeit nimmt und weitestgehend auf Musik verzichtet. Die Hauptdarsteller Ebon Moss-Bachrach und Vinessa Shaw spielen über den gesamten Film solide und auch an der Regie von Makinov (jawohl, nur ein Name) ist nichts auszusetzen. Anzumerken bleibt wohl, dass es sich um die erste Regiearbeit von Makinov handelt und er das den Film wohl in weiten Teilen komplett selber verwirklicht hat. Bei imdb.com wird er ausserdem noch für das Drehbuch, die Kamera, den Schnitt, als Produzent und für den Ton gelistet. Respekt.

Ich hatte mich zuerst über die FSK 18 Freigabe des Films gewundert, den die Gräueltaten der Kinder finden meistens abseits der Kamera statt. Es gibt zwar kurz eine ausgeweidete Leiche zu sehen, das ist aber nichts, was heute nicht locker als FSK 16 durchgehen würde. Und dann kam der Schluss. Womit wir auch wieder am Anfang dieser Kritik angekommen wären. Eltern werden mit dem Ende des Films eventuell so ihre Probleme haben. Von der Szene, als eine ganze Reihe Kinder mit einer Maschinenpistole niedergestreckt werden (noch nicht einmal blutig) mal abgesehen, wird eine andere Szene, die Gemüter wohl mehr erregen. Diese Szene, die ein Paddel und die Köpfe diverser Kinder in unangenehmer Form zusammenführt, könnte für viele Menschen schwer zu verdauen sein.

Unsere Wertung

Ihr kennt das schon, ich habe den Film im Originalton gesehen und kann zur deutschen Synchronisierung nichts sagen. Der Film ist ab dem 04. Oktober auf DVD und Blu-Ray verfügbar und wer mit gruseligen Kindern kein Problem hat, sollte Come Out and Play

bei Amazon.de bestellen.

Come Out And Play - Kinder des Todes (2012)

Kritik von Frank Voigts am 02. Oktober 2013

Für Leute, die ruhigen, atmosphärischen Horror mögen

3 Star Rating