08. November 2013

'You're Next' (2013) Filmkritik

Durch abspielen dieses Videos werden personenbezogene Daten an den Video-Portal Betreiber (Youtube) gesendet. Hierfür werden Cookies auf Ihrem Computer gespeichert. Beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.

Video abspielen
Irgendwie scheinen Home Invasion Filme wieder in Mode zu kommen. Nach 'The Purge' (unsere Kritik) haben wir mit 'You're Next' hier schon den zweiten Kracher dieser Sparte in diesem Jahr. Schon 2011 gedreht, ist es Regisseur Adam Wingards Sprung auf die internationale Bühne. Klingt komisch, ist aber so. Der Film entstand nämlich noch vor dem Streifen, mit dem er seinen Durchbruch feierte, 'V/H/S'. Mit Referenzen wie diesen, nicht zu vergessen sein Beitrag zu 'The ABCs Of Death', kann man getrost sagen, dass sich der Mann im Genre auskennt. Und das merkt man.

Vater und Mutter Davison feiern ihren Hochzeitstag und haben ihre vier Kinder samt besserer Hälfte zu einer kleinen Feier eingeladen. Kleines Schmankerl am Rande, Regisseur Ti West spielt einen kommenden Filmemacher, der als Freund von Tochter Aimee an der Feier teilnimmt. Er hat auch die kürzeste Rolle, da er gleich als Erster dahingemeuchelt wird (kann ich ruhig verraten, ist nämlich im Trailer zu sehen). Bis zu diesem Zeitpunkt läuft die Feier eigentlich so harmonisch ab, wie es eine Familienfeier eben kann. Ab jetzt bricht für die Davisons allerdings die Hölle los.

Der Angriff

Ihr abgelegenes Haus wird von einer Meute maskierter Psychos belagert, die jede Gelegenheit nutzen die Familie und ihre Gäste Einen nach dem Anderen auszuschalten. Je brutaler, je besser. Nur zwei Kinder scheinen nicht auf der Liste der Killer zu stehen. Ein Geheimnis, das sich im Laufe des Films aufklären wird. Es gibt noch ein paar exzellente Wendungen, die ich hier nicht verraten kann, im Prinzip ist das aber auch schon die ganze Story.

Wingard schafft es mühelos von den Film von der, beinahe, Familienkomödie am Anfang zum nervenzerreissenden Horrorthriller zu lenken. Die Spannung ist auf durchweg hohem Niveau und die Schreckmomente sitzen wie eine Eins. Immer wieder sehen wir Schatten oder Gestalten im Augenwinkel oder werden durch die brilliante Geräuschkulisse aus dem Stuhl gerissen. Dieser Regisseur versteht sein Handwerk. Die Morde sind ebenso Blutig wie einfallsreich und überraschen fast jedes Mal, obwohl man eigentlich jede Sekunde damit rechnet.

Home Invasion

Man fiebert mit den Charakteren, denn Die Macher haben es tatsächlich geschafft glaubhafte und teils sympathische Rollen zu kreieren. Der Film spielt, wie jeder Beitrag zu diesem Genre, natürlich mit der Ur-Angst um die Sicherheit in den eigenen vier Wänden und geht einem gerade deshalb so nahe. Wer wirklich Neues erwartet, wird sicherlich enttäuscht, die Umsetzung der bekannten Elemente ist aber makellos. Positiv muss ich hier den sparsamen Einsatz der, heute so beliebten, Wackelkamera hervorheben. Hier Wackelt es wirklich nur, wenn es Sinn macht. Bei den Actionmomenten mit ihren schnellen Schnitten geht aber trotzdem nie die Übersicht verloren.

Sämtliche Schauspieler liefern gute, bis sehr gute Leistungen und die Kamera und Effekte bieten keine Grund zur Kritik. Neben Ti West spielen Sharni Vinson, Nicholas Tucci, Wendy Glenn, AJ Bowen, Joe Swanberg, Amy Seimetz und Rob Moran die Hauptrollen. Ein durchweg gelungenes Gesamtpaket also, das den Vergleich mit den Klassikern des Genres nicht zu scheuen braucht. Wir geben für 'You're Next' eine uneingeschränkte Empfehlung. Wer sich nicht dazu durchringen kann, sich bei aktuellem Wetter auf den Weg ins Kino zu machen, sollte auf jeden Fall Anfang nächsten Jahres einen Blick auf die DVD oder Blu-Ray werfen. Das wird spannender Filmabend. Garantiert.

Unsere Wertung

Fast komplett ohne Schwächen (die deutsche Synchronisation war nicht ganz so mein Fall) bietet 'You're Next' alles für einen spannenden Filmabend, nach dem man garantiert die Haustür zweimal kontrolliert. Der Film hat eine FSK 18 Freigabe und ist mit 90 Minuten plus Abspann nicht zu lang geraten.

You're Next (2013)

Kritik von Frank Voigts am 08. November 2013

Extrem kurzweiliger Home-Invasion Film

4 Star Rating